matchmakerpr

VON STANDLERN, TYPEN UND ORIGINALEN...

Ein entscheidender Wettbewerbsfaktor in der Kommunikation ist die Authentizität und die Fähigkeit über den Tellerrand blicken zu können. Ein Markt ist ein pulsierender Mikrokosmos, wo alle Disziplinen abgefragt werden und die Sinne geschärft sein müssen, um nicht in einem Strudel unterzugehen. Diese Spannung, einzutauchen und sich nicht wegspülen zu lassen, war eine Erfahrung, die ungefiltert in das Tagesgeschäft von matchmakerpr einfliesst. 

"Wir kommen nicht dazu, das Notwendige zu lernen, weil wir das Überflüssige gelernt haben." (Lucius Annaeus Seneca)

Am Anfang stand die Anfrage eines "Kollegen" aus längst vergangenen Tagen, ob man denn als alter Freund der Familie nicht zufällig Zeit hätte ein paar Tage einen Stand mit Schoki auf dem "Weihnachtsmarkt am Hof" betreuen zu können. Eine Bitte, die man schwer abschlagen konnte, lockte doch auch die Neugier und die Erinnerung an die gemeinsame Zeit in Wien.

"Am Hof-Saga, erster Akt"

Wien/Kittsee/Gmunden. Einer der historisch bedeutendsten Plätze der Wiener Innenstadt ist die Adresse „Am Hof“. Und jeden Tag wird hier am Rad der Geschichte weitergedreht. Es ist keine Marktplatz der Eitelkeiten, dennoch gibt sich hier die Wiener Gesellschaft ein „Stell dich ein“. Ausgangspunkt ist das Speckstandl der Familie Lehner, die in den letzten zehn Jahren den weihnachtlichen Antikmarkt salonfähig gemacht haben.

So ein Markt lebt natürlich von den Besuchern, „Typen“ und Originalen, die das Geschehen bestimmen. Einer davon war der beliebte Altbürgermeister Zilk. Liebevoll von seinen Wienern auch „Helmerl“ genannt. Manchmal geht es auch etwas rauer zu, wie die folgende Anekdote beweist. An einem seiner Morgenspaziergänge kam Zilk am Speckstandl seines Namensvetters Helmut Lehner vorbei. Gut gelaunt rief er ihm zu: „Servus Helmut, wie geht’s da denn?. Lehner, der gerade auf einer Dopplerkiste stand und an einem Regal herumzangelte erwiderte gerne den Gruss. Dabei war er allerdings etwas zu euphorisch, verlor das Gleichgewicht und stolperte. Die Antwort fiel prompt aus: „Hearst, kannst mi ned a oanders Moi griassn. Jetzt hätt i mi foast dastessn weg’n dir.“ Bei einem G’spritzten und etwas Beinschinken war das Malheur bald bereinigt und die „Wuchteln“ wurden g’schupft.

Dieser Tage gab es eine persönliche Marktführung für den alten Spezi. Dabei machte man auch am Marktstand des österreichischen Traditionsunternehmens Hauswirth halt, einer Instititution die 1949 in Ottakring gegründet wurde und die in diesem Jahr - erstmals in der langjährigen Firmengeschichte einen Marktstand „in Angriff“ nahm. Zilk war begeistert von der reichen Auswahl an Konfekten, Schokobananen und anderen Köstlichkeiten aus dem Hause Hauswirth und liess sich gerne ein Bschoad Bünkerl zusammenrichten. Es ist ein buntes Treiben hier „Am Hof“, und bei einem Häferl Punsch oder Heisser Schokolade wird der jüngste Stadttratsch weitergegeben.

Weitere Stammgäste: die scheidende US Botschafterin Susan McCaw, Künstler Andre Heller, die Volkschauspieler Elfriede Ott und Fritz Muliar, Industrielle Mirko Kovats, Franz Vranitzky, Ferdinand Lacina, Kommissarin Biggi Fischer, Barbara Wussow, Schlagerstar Peter Kraus. (Pressebericht auf salzi.at - Dezember 2007)

 

...dermassen auf den Geschmack gekommen wurde ein eigenes Projekt initiiert:

 

Spezialitäten aus dem Salzkammergut erobern den 1. Bezirk

Wien/Gmunden/Salzkammergut. Nach dem fulminanten Auftakt der Traunseewirte im Wiener Rathaus, erfreute sich die 14-tägige Präsenz der Traunseeregion beim Ostermarkt „Am Hof" besonderer Beliebtheit bei den Anhängern der oberösterreichischen Lebensart.

„Spezialitätenbörse und Informationsplattform in Einem"

Auf Privatinitiative von Gerd Wermescher und mit tatkräftiger Unterstützung seiner Lieferanten: Mostschenke Hoidinger, Konditorei Hinterwirth, Monika Leeb's Marmeladen, Fischrestaurant Moser, den Traunseewirten und Schlossbrauerei Eggenberg wurde an einem der historisch bedeutendsten Plätze der Wiener Innenstadt, einen Steinwurf entfernt von den Luxusmeilen Graben und Kohlmarkt - im Umfeld von Cartier, Chanel, Gucci, dem Schwarzen Kameel, einer der beliebtesten Tränken der Stadt, und dem Gourmettempel „Meinl am Graben" - salzkammergütlerische Gemütlichkeit und Lebensfreude „zelebriert".

Impuls für das ambitionierte Projekt, war die vor der Tür stehende Landesausstellung 2008. Der Salzkammergut-Stand war eine Plattform für kulinarische Spezialitäten aus der Region und Informationen über das touristische Angebot. Von der „Seensucht" bis zum perfekten Green im Golfclub Traunsee...

Mangalitza Speck, Most und Marmelade...

Als wahrer Magnet entpuppten sich die Speckvariationen von Dominik Spitzbart. Besonders der Kübelspeck mit Kräutern, Knoblauch oder Paprika(ausgezeichnet mit dem Culinarix 08) wurde wie weisses Gold unter den Feinspitzen gehandelt. Allen voran Altbürgermeister Dr. Helmut Zilk mit Gattin Dagmar Koller, der sich einen geräucherten Saibling, begleitet vom Bier aus dem Salzkammergut der Schlossbrauerei Eggenberg munden liess und ein ordentliches „B'schoad Bünkerl" von Wermescher überreicht bekam. Ob die Schloss Orth Kugeln der Konditorei Hinterwirth, die bis nach Japan verschickt wurden, die hausgemachten Marmeladen von Monika Leeb oder die berühmte Fischsuppe aus dem Fischrestaurant Moser - das Salzkammergut war in aller Munde. Nebenbei wurden Kontakte mit der gehobenen Gastronomie geknüpft um spezielle Produkte zu etablieren.(gw)

Prominenz am Salzkammergut-Stand: Dr. Helmut Zilk, Dagmar Koller, Gmunden Stammgast Dr. Ewald Nowotny, PR-Dame Elisabeth Himmer Hirnigel (Louis Vuitton), Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl, Szene Original Erich Joham, Bierbrauer Karl Stöhr junor mit Familie.

 

Als Botschafter des Salzkammergutes stehen neuerdings auch internationale Auftritte an...

 

Gmunden am Weihnachtsbazar des International Women's Club Zagreb

Zagreb/Gmunden/Salzkammergut. Bei der Wohltätigkeitsveranstaltung des International Women’s Club Zagreb, dessen Präsidentin, die gebürtige Ohlsdorferin Elke Stuller ist, wurde der Österreich Tisch schwerpunktmässig durch Produkte aus dem Salzkammergut aufgewertet. Besonders erfreulich, durch die Teilnahme unserer Region konnte das Vorjahresergebnis verdoppelt werden und es landeten hrk 5600(€ 800) in der Spendenkasse. 28 Länder und deren diplomatische Vertretungen hatten zum 14. Mal zum traditionellen Weihnachtsmarkt in der „Avenue Mall“ eingeladen. Mit einem Rekord von über 40.000 Besuchern und einem Gesamterlös von hrk 300.000(€ 42.500), die einem karitativen Zweck zugute kommen, wurden alle Erwartungen übertroffen. Dieses Jahr wird der Erlös für den Kauf von Ausstattung für das „Home for helpless elderly people in Požega (Altenheim in Požega) und für das „Home for mentally ill elderly people in Borova (Altenheim für psychiatrisch Betreute in Borova), beide in Slawonien verwendet werden.

„Grenzüberschreitende Initiative“

Auf Initiative von Mag. Elke Maria Stuller konnten 20 Unterstützer für die gute Sache gewonnen werden. Allen voran gilt der Dank Gmundens Bürgermeister Heinz Köppl und dessen Gattin Regina, deren Geschenkskorb der ersten Frau im Staat, Präsidentengattin Madam Milka Mesić überreicht wurde. Ein großer Dank gilt hier ebenso Ohlsdorfs Vizebürgermeisterin Christine Eisner. Der Warenkorb aus dem Salzkammergut war gefüllt mit großzügigen Spenden der Firmen Asamer, Raiffeisenbank Ohlsdorf, Gmundner Keramik, Gmundner Milch, Attersee-Schifffahrt, Metallwerkstätte Schrabacher, Luise Steiner Trachtenaccessoires, Konditorei Hinterwirth, Seehotel Schwan, Familie Nöstlinger, sowie Familie Mag. Oberwallner, die ein Fahrzeug für den Transport zur Verfügung stellte.

Der Transport wurde von Gerd Wermescher organisiert, der es sich nicht nehmen liess, die Spenden persönlich abzuliefern und in gewohnter Manier für gute Stimmung zu sorgen. Der Erfolg der Grußbotschaft sprengte alle Erwartungen und schon jetzt werden Pläne für ein weiteres Salzkammergut Projekt in unserem Nachbarland Kroatien in Erwägung gezogen. Das große Interesse für Qualitätsprodukte aus dem Salzkammergut sieht für nächstes Jahr förmlich einen Auftrag vor, das Projekt zu intensivieren und das attraktive Sortiment für den Salzkammergut Auftritt zu bereichern.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bezirksvorsteherin des ersten Bezirkes Ursula Stenzel und Peter Hauswirth beim "Weihnachtsmarkt am Hof"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Überreichung des Geschenkkorbs der Stadt Gmunden an die Gattin des Kroatischen Staatspräsidenten Madam Milka Mesić durch Elke Stuller, Präsidentin des International Women’s Club Zagreb (IWCZ)


Sozialattaché der österreichischen Botschaft Gero Stuller und Gerd Wermescher knüpfen internationale Kontakte.

 

   © 2008 LEMONIZE | IMPRESSUM